LOGO *Ausverkauft*, Hamburg
30. Apr. 2019

Tourtagebuch

LOGO *Ausverkauft*, Hamburg

30. Apr. 2019

von Totte

 

Oha! Ich habe exakt noch 25 Minuten, um diesen Bericht zu schreiben. Der Akku vom Rechner ist auf 9% und ich sitz ohne Steckdose im Waschsalon. Aber Waschsalon musste sein, denn gestern war's enorm schweißtreibend. Das LOGO war knackevoll, diesmal wieder traditionell teilbebankt. Die Menschen, darunter viele Freunde und auch einige, die den gestrigen Abend bereits mit uns verbracht haben, waren enorm in Partylaune. Weniger Kleinkunst, mehr Punkrock. Es tropfte rasch von der Decke und der Raum wogte. Chöre krachten von allen Seiten auf uns nieder, eingeforderte und selbstkomponierte. Auch ein bißchen was von den Kassierern. Die Konfettigruppe warf Konfetti und die Bonbons wurden heute sorgsamer geworfen. Vielen Dank dafür. Es ist heiß, es ist wild, es ist ein Slamdance in den Mai.

Dabei begann der Tag ganz gemütlich. In bißchen ins Hallenbad, die Sonne genießen, ein Spaziergang über die Elbbrücken zum Club. LOGO- und Monstersfamilie begrüßen, einen Kaffee trinken, Freunde empfangen. Hi KT. Clue, hey Andi, hallo Esther, Stüssi, Meerbuscher, ach Leute, soviele Menschen, ich vergess doch wieder welche. Apropos: Hi Sven, Fredi, usw.....

Und noch mehr.

Dann kurz nach acht Uhr geht’s ab:

Das Konzert am 30.04. ist ja immer etwas rauer und wilder, aber heute legt Hamburg nochmal ordentlich einen drauf. Da werden böse Geister aus den Körpern getanzt und zurück bleibt nur noch Glückseligkeit.

Noch 6 % Akku, 12 Minuten Restzeit.

Ich singe heute spontan eine kölsche Version von Mücken, allerdings eher pseudokölsch. Für'n Norden reichts, der sieht das nicht so eng. Burger glänzt mit Rock und besonders im Anschluß im Eingang des LOGO, wo er noch ein spontanes Unplugged-Ständchen spielt. Da geht es dann übergangslos in ein K.T. Clue-Konzert über, das ich allerdings nur teilweise mitbekomme, denn der Heimweg leider drängt. Aber manchmal muss man eben gehen, wenns am schönsten ist. Und am schönsten war sowieso der ganze Abend. Kurz zurückgerollt in der Timeline: Börnski und ich müssen andauernd lachen, Rüdi hüpft rockend vom Hocker, Pensen improvisiert Kleinode und Fred herrscht in Sachen Souveränität. Ein heftiger, schwitziger Abend und sicher noch für viele eine harte Nacht.

Ich würde auch gern erzählen, was ich noch alles erlebt habe, leider ist der Akku jetzt auf 4% und ich habe kaum noch Zeit. Gerade noch, um Dank zu sagen. Von Herzen und in Freude. Und an Euch alle. Bleibt so toll. Und morgen übernimmt erstmals Fabi, unser Supermercher freundlicherweise den Tourbericht. Er kam hier jetzt gar nicht vor, aber nur, weil er so eifrig und fleißig ist und ich vor Arbeit immer flüchte. Ein klasse Typ, der gerne BeeGees hört. Unter anderem. Er kann es Euch ja genauer erzählen. Morgen. Ohgottohgott,nur noch 1%.!

Also Leute: Passt auf Euch auf, ich verneige mein Haupt vor Euch, der Band, der Crew und allen HelferInnen, die zu einer Tour und somit zu uns gehören. Hofknicks!  Ihr seid die     -*Tilt*-

 

Galerie