Tourtagebuch

Open Flair Werdchen Autokino, Eschwege

30. Apr. 2020

von Totte

Wer hätte gedacht, dass wir dieses Jahr noch in den Mai monstern? Und wer hätte gedacht, dass wir unser heißgeliebtes Open Flair dieses Jahr noch treffen? Und nun passierte beides zeitgleich, in einer Welt voller Wirren. Ich will und kann keinen Bericht darüber schreiben, ich weiß, als Chronist müsste ich das, aber ich kann nicht. Bin nur ein Liedermacher, dem derzeit die Worte fehlen. Hinfahrt mit Mundschutz, ohne Stau. Kaffee hiet, Skepsis dort. Musik von DJ Labörnski. Eschwege. Heimkehr und Austausch. Soundcheck, Autokino, alles etwas strange. Dann das Konzert, ohne richtiges Einmonstern, wegen Abstand. Dann aber Explosion. Es hat geregnet, teils so heftig, dass wir unwissentlich kurz vorm Abbruch standen. Es ist alles trotzdem gut gegangen. Ein Hoch auf die fleißigen Videomenschen vor der Bühne. Wir haben im Flairarbeitskreis, Namen nenne ich nicht, weil ich welche vergessen würde, Freunde wiedergesehen. Wir haben wild, aber diszipliniert, gefeiert. Auf der Bühne, hinter der Bühne, es war ein Augenblick der Normalität. Alle, die in Autos dabei waren, haben den Spirit eines Monsterskonzerts so kreativ mitgestaltet, dass uns Rührungstränen in den Augen standen. Huen. Lichter, Blinker. Menschen hinter Windschutzscheiben. Morsezeichen, Interaktionen. Ein Wahnsinn. Wir sind keine große Band, aber der Moment war riesig. Es fühlte sich nahe und richtig an. Wir danken Euch. Bleibt gesund. Bleibt uns gewogen. Auf dass wir uns bald wieder umarmen können.

Ach so. Das Konzert selbst wird’s bald als Video geben. Und die Backstagepizza war auch lecker.