Tourtagebuch

Riders Cafe, Lübeck

02. Mai. 2009

von Claudio

Vorsicht! Bitte nicht erschrecken! Es schreibt Claudio seinen ersten Eintrag ins Tourtagebuch! Ich entschuldige mich herzlichst!

Leute, was war das für ein Tourabschluß? Unglaublich! Aber ich beginne mal in chronologisch korrekter Reihenfolge.

Wir treffen uns alle um halb 4 am Logo, wo wir freundlicherweise unsere Sachen über Nacht lagern konnten. Alle scheinen sich am Vorabend entspannt und erholt zu haben von den Strapazen der letzten Tage und vor allem Nächte (ich möchte an dieser Stelle an die Nachtfahrt von Gotha nach Hamburg erinnern), und so sehen wir glücklich dem Abend in Lübeck entgegen. Noch einen schnellen Kaffee im Logo und ab auf die Piste. Bei bestem Wetter kommen wir pünktlich im Rider´s Cafe an. Ein echter und richtiger Rock und Rocker Laden. Ich fühl mich sofort wohl und begrüße die Haus Crew und das Kamerateam von
D-Zentral, das heute das letzte Mal für die DVD aufnehmen wird. Und diese wird unfassbar! Glaube ich zu wissen! Urs ist auch mit dabei. Mein Geschäftspartner in Sachen Tonverfeinerung. Sehr schön, denn diese Konstellation hat es bisher sehr selten gegeben. Allerdings steht er lieber in der Sonne, als meinen Job zu machen. ;) . Aber trotzdem hat er mit seinem Besuch diesen schönen Abend noch bereichert.

Es wird gesoundcheckt. Alles läuft gut, denn das Rider´s ist technisch gut bestückt. Danach wird leckerstes Essen kredenzt. Einmonstern und die Kameras anschalten, dann geht’s schon los!

Geschätzte 170 Leute füllen den Raum gut aus. Die Stimmung ist gut aber Anfangs noch etwas verhalten. Außer bei Torben und seinen Freunden, die anscheinend Torbens Junggesellenabschied oder Geburtstag feiern (Herzlichen Glückwunsch dafür). Jedenfalls fließen viele Kurze und bald schallen, von seinen Freunden gesungene „Torben, Torben“-Sprechchöre durch´s Rider´s , die nur noch durch, „Wem seine Freunde sind verdorben? 3,4- Torben!“ Kurzzeitig unterbrochen werden können.
Die Stimmung wird lockerer und gelassener und spätestens als Pensen seinen Song „Blasenschwäche“ einer jungen Dame widmet und Sie penetrant ansingt, kann ich mich vor Lachen nicht mehr halten. Ich möchte da nicht in Ihrer Haut gesteckt haben. Die Arme! Wenigstens bekommt Torben auch noch sein Fett weg und findet ebenfalls Erwähnung in diesem Werk. Der Freestylefaktor ist heute wieder einmal sehr hoch und gerade Totte glänzt durch effektive Hirnarbeit.

Doch dann neigt sich das Konzert dem Ende entgegen und zu meiner absoluten Überraschung werden ich und Urs auf die Bühne gebeten, damit wir uns unseren zwar wohlverdienten aber mir auch die Verlegenheitsröte ins Gesicht treibenden Applaus abzuholen. Dazu muss ich erwähnen , dass ich früher selbst mal in einer Band gespielt habe , mich dann jedoch für die andere Seite des Mischpults entschieden habe, um eben nicht mehr im Rampenlicht zu stehen. Also vielen , vielen Dank für die Geste und natürlich dem Applaus aber bitte , bitte nie, nie wieder!

Anschließend wird schnell die Aftershowparty eingeläutet. Im Club wird noch aufgelegt, Rüdi verteilt vor dem Club akustische Leckerli´s und im Backstageraum geht auch so einiges.

Für mich war diese Tour, wie bisher Jede mit den Monsters, wunderschön! Ich hatte sehr viel Spaß mit Euch Jungs und bin sehr gespannt auf die DVD! WILL HABEN!

Danke an alle –verzeiht mir diesen Ausdruck- verrückten Fans! Ihr seid unglaublich!
Danke an alle Clubs und Techniker, die sich für uns in´s Zeug gelegt haben!

Danke Fred! Danke Labinski! Danke Pensen! Danke Burger! Danke Totte! Danke Rüdi!
Ich hoffe alles bleibt so, wie´s ist . Für immer!

Euer Claudio

Galerie

Podcast

>