Markthalle (ausverkauft), Hamburg
01. Dez. 2018

Tourtagebuch

Markthalle (ausverkauft), Hamburg

01. Dez. 2018

von Totte

Ach Hamburg, was könnte ich Euch erzählen, was Ihr noch nicht wusstet? 15 Jahre Tourberichte und Ihr habt auf jeder Tour mitgerockt. Erreichen wir die Hansestadt, erreichen wir heimatliche Gefilde, völlig egal, wo die einzelnen Monsters wohnen.

Wir kommen am späten Vormittag an, sind angemessen gerädert und verkatert und darum recht glücklich darüber, dass Tosh schon vor Ort ist und uns Einlass gewährt. Soelve verlässt uns nach einen schnellen Kaffee, denn er fährt unser rollendes Zuhause wieder nach Berlin. Abschied ist ein scharfes Schwert, aber wir wissen ja, dass wir uns bald wiedersehen werden, das tröstet.

Der Tag steht ganz im Zeichen von Fußball, was ich nur peripher mitbekomme, weil ich permanent auf der Couch einpenne und von Fahrrädern träume, was mich nervt, weil ich Fahrräder als Traumthema völlig unergiebig finde. Jedenfalls kann ich Euch sagen, dass Bayern 2:1 gegen Bremen gewonnen hat und das in der Hamburger Region anscheinend eher unschön empfunden wird. Meinetwegen. Nächstes Fahrrad. Es gibt eine grandiose Kürbissuppe und nicht minder leckere Seitanschnitzel mit allem Drum und Dran, ein paar Monsters gehen spazieren, andere einkaufen, Die Markthallencrew trifft ein und alles ist herzlich wie immer, und das heißt: Sehr herzlich.

Addi, Flo und Claudio richten Licht, Sound und Bühne wundervoll her, Sven Panne und KT Clue kommen frühzeitig zu Besuch und irgendwann ists acht Uhr und die Show geht los:

Markthalle. Ausverkauft. 15 Jahre Jubiläum. Tourabschluß. Hamburg.

Muss ich da wirklich noch was zu sagen? Es fliegen Konfetti und Luftschlangen, auch von unserer Seite, Addis Lichtshow ist absolut wunderschön und wir feiern uns noch ein letztes Mal durch unser Programm. Hamburg ist zwar in Feierlaune aber heute zusätzlich noch verdammt aufmerksam, sogar das unplugged Glockenspiel wird hörbar. Herrliche Sache. Beim Nachbarn verspekuliere ich mich, denn ich fordere Taktklatschung bei Debilblick, konnte aber nicht ahnen, dass das Publikum das wirklich das ganze Lied über durchhält. Bei Selbstverständlichkeit gibt’s Gänsehaut und überhaupt: Viele Gefühle im Raum.

Freds Tiefkühlpizza knackt einen weiteren Dezibelrekord, für Rüdi sind alle gerne betroffen, Frische Mische duettiert so neu wie nie, es wird gepogt und geschunkelt und sich in den Armen gelegen. Hamburg halt.

Nach dem Konzert wird weitergefeiert, in der Markthalle, dann in kleinerem Kreis in deiner Kneipe in Sankt Georg, viel zuviel Bier, aber irgendwie auch gerade nicht. Immerhin sind wir 15 geworden. Elf Konzerte haben wir am Stück gespielt, viele Menschen getroffen, viel gesungen, uns Nächte um die Ohren gehauen und an fremden Plätzen geduscht. Es war eine heftige Rutsche, das kann man sagen, mit viel Nostalgie in den Herzen.

Bald geht’s wieder weiter, dann aber den Blick nach vorne gerichtet, mit neuen Liedern, Aufnahmedruck und dem üblichen monströsen Chaos. Da muß man schon mal blinzeln.

Liebe Leute, wir danken Euch allen sehr, dem Publikum, den VeranstalterInnen, Cateringterams, unseren Verbündeten von , Merchcowboy, Subsounds und KOKS-Musik, allen voran aber natürlich: Urs, Claudio, Soelve, Lasse, Addi und Flo: Geile Gestalten allesamt. Steigt bald wieder in unseren Bus, es darf gemonstert werden!

 

Galerie